Wahl-Duell statt Dreikampf

Linda Teuteberg, Torsten Sydow, Dr. Manja Schüle, „Zwei für Berlin“ Lendelhaus, Werder, 26.06.17 Foto: Sebastian Gabsch PNN

Die Direktkandidatinnen Manja Schüle (SPD) und Linda Teuteberg (FDP) für den Potsdamer Wahlkreis 61 stellten sich in Werder (Havel) einem Kandidatencheck. Die CDU-Bewerberin Saskia Ludwig hatte kurzfristig abgesagt – wegen anderer Verpflichtungen.

Werder (Havel) – Die erste Einladung der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung vor zweieinhalb Wochen trug noch die Überschrift „Drei für Berlin – Unser Kandidatencheck für den Wahlkreis 61“. Drei Tage vor der Veranstaltung schickte die Stiftung die Einladung erneut, mit der Änderung, dass plötzlich nur noch von „Zwei für Berlin“ die Rede war. Die CDU-Politikerin Saskia Ludwig hatte kurzfristig abgesagt „wegen anderer Verpflichtungen“, wie ein Sprecher der Stiftung auf PNN-Nachfrage erklärte. Genaueres war auch aus Ludwigs Wahlkreisbüro nicht zu erfahren. Ihr Sprecher wies lediglich darauf hin, es bestehe bei weiteren Terminen im Wahlkreis noch „ausreichend Gelegenheit, Podiumsveranstaltungen mit den Konkurrenten um das Direktmandat des WK 61 zu beobachten“.

Artikel der PNN vom 28.6.2017 http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1195511/

Dieser Beitrag wurde unter Presseartikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Stellungnahmen nicht freigeschaltet.