WirfuerPotsdam

 

Axel von Bülow

Wahlkreis 5

 

wk5_Buelow

„Die Arbeit in einem Stadtparlament oder einem Gemeinderat gibt die einzigartige Gelegenheit, sich mit den tagtäglichen Belangen der Bürger auseinanderzusetzen und unmittelbar erlebbare Veränderungen herbeizuführen. Die kommunale Ebene ist für mich die Keimzelle der Demokratie.“

Axel von Bülow

Kurzvita:

Ich bin 61 Jahre alt, verheiratet und wir haben einen Sohn. Nach dem Abitur in Siegburg , Bundeswehr und dem Jurastudium in Kiel und Bonn habe ich bis heute im Verbandswesen gearbeitet. Aktuell bin ich Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Freier Tankstellen e. V..
Mein politisches Leben begann mit dem Eintritt in die FDP im Jahr 1998. Kurz danach wurde ich Mitglied des Vorstands, später Ortsvorsitzender des FDP-Ortsverbandes der Gemeinde Alfter im Rheinland. Mit dem Umzug nach Potsdam 2006 habe ich eine Pause im aktiven politischen Leben eingelegt. Im März 2013 wurde ich in den Vorstand des FDP-Kreisverbands Potsdam gewählt. Die Kreiswahlversammlung hat mich im November 2013 zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im Wahlkreis 21 aufgestellt, die Landesvertreterversammlung der FDP-Brandenburg wählte mich auf Platz 4 der Landesliste für die Landtagswahl am 14. September 2014. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 kandidiere ich im Wahlkreis 5.

Weshalb die FDP?

Ich kandidiere für die FDP, weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass die Freiheit des Menschen der wichtigste Grundstein für eine lebenswerte und erfolgreiche Gesellschaft ist. Die Übernahme von gegenseitiger Verantwortung und die Achtung unterschiedlicher Auffassungen sind Teil einer Lebensmaxime, für die es zu kämpfen lohnt. Gerade heute scheint eine Mehrheit in unserer Gesellschaft nach mehr Staat und Bevormundung zu rufen. Das wirkt auf Dauer einschläfernd und schadet dem Wohlstand. Die FDP zeigt hier eine klare Linie in Richtung Freiheit und Verantwortung. Deshalb trete ich für die FDP an.

Wofür will ich mich einsetzen?

In der Stadtverordnetenversammlung werde ich mich gegen jede Steuererhöhung einsetzen, die den Bürgern oder der Wirtschaft schadet. Potsdam hat kein Einnahmeproblem. Das Geld wird aber oft für die falschen Dinge ausgegeben. Als Stichworte sollen hier die Bettensteuer und die Anhebung der Grundsteuer und die gleichzeitige „Schenkung“ an die Schlösserstiftung in Höhe von 5 Millionen € genügen.
Eines der am dringendsten zu lösenden Probleme ist die Sanierung und der Neubau von Schulen. Hier werde ich schon bei der Planung neuer Wohngebiete auf eine vorausschauende Schul- und Kitaplanung achten und diese ggf. einfordern. Bei der Finanzierung der Schulbauten werde ich ohne ideologische Scheuklappen verstärkt auf freie Schulträger zugehen.
Das Thema Verkehr in Potsdam ist ebenfalls ein Bereich, in dem ich mich einbringen will. Die aus meiner Sicht in Bezug auf die Verkehrsplanung unkoordinierte Stadtentwicklung muss fundamental geändert werden. Auch hier gilt das Verbot von Scheuklappen. Die natürlichen Engpässe durch Potsdams Lage an mehreren Gewässern erfordern mehr, als ein paar Pförtnerampeln, deren Schaltung das Verkehrsproblem aber nur in die Außengebiete verlagert.
Auf dem Herzen liegt mir auch , die Ladenöffnungszeiten zu liberalisieren. Da dieses Thema nur auf Landesebene entschieden werden kann, werde ich es nach der Landtagswahl vehement im Landtag vorantreiben.

Weitere Kandidaten für Wahlkreis 5:

Dittrich

Sturm

Baumgärtner

Lahr-Eigen

Stellungnahmen nicht freigeschaltet.